Junge Deutsche Philharmonie

Die Junge Deutsche Philharmonie ist eine Talentschmiede für Orchestermusiker der Zukunft. Sie versammelt hervorragende Nachwuchsmusiker deutschsprachiger Musikhochschulen und formt sie gemeinsam mit renommierten Dirigenten und Solisten zu einem Klangkörper mit hohem musikalischen Anspruch. Zur demokratisch organisierten Jungen Deutschen Philharmonie gehört das Engagement der Musiker in zahlreichen Gremien. Durch Vorstandsarbeit, Programmplanung und Themen-Workshops sowie Musikvermittlung qualifizieren sich die Mitglieder über das musikalische Spiel hinaus. Bewegung und Entwicklung heißen die zentralen Anliegen – für jeden einzelnen Musiker und für das gesamte Orchester. Die Zusammenarbeit und der Austausch mit Profiorchestern, Hochschulen und Experten aller Kultursparten sind dabei selbstverständlich. Seit vielen Jahren ist Lothar Zagrosek dem Orchester als erster Gastdirigent und künstlerischer Berater eng verbunden.

1974, gerade dem Bundesjugendorchester entwachsen, wollen einige junge Musiker unbedingt weiter gemeinsam Musik machen und gründen kurzerhand ihr eigenes Orchester: Die Junge Deutsche Philharmonie. Mit dem Gewinn des Karajan-Preises 1976 feiern sie ihren ersten großen Erfolg, der das Konzept bestätigt. Nach und nach etablieren sich unter anderem das Ensemble Modern und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen aus dem Orchester als eigene Klangkörper. In den Reihen aller deutschsprachigen Berufsorchester spielen ehemalige Mitglieder der Jungen Deutschen Philharmonie.

Als Botschafter einer neuen Musikkultur treffen sich die Musikstudenten im Alter von 18-28 Jahren nach erfolgreichem Probespiel zu mehreren Probenphasen pro Jahr und anschließenden internationalen Konzerttourneen. Das Orchester gastiert regelmäßig mit symphonischem Repertoire in der Berliner und Kölner Philharmonie, der Alten Oper Frankfurt und der Laeiszhalle Hamburg. Zuletzt fanden erfolgreiche Konzerte unter der Leitung von Andrey Boreyko, Susanna Mälkki und Andrés Orozco-Estrada statt. Solisten wie Patricia Kopatchinskaja, Christian Tetzlaff und Sol Gabetta bereichern die Konzerterfahrung ebenso wie Auftragswerke von Enno Poppe, Beat Furrer und Robin de Raaff.
Konzerte mit Schwerpunkt Klassik erweitern ab September 2011 das Profil des Orchesters. Als Veranstalter setzt die Junge Deutsche Philharmonie alle zwei Jahre mit ihrem Festival FREISPIEL einen Akzent mit genreübergreifenden sowie experimentellen Aufführungen in Frankfurt.

Innovativ sein, musikalische Höchstleistung bringen und Musik aus Leidenschaft gemeinsam erklingen lassen: all das löst die Junge Deutsche Philharmonie ein.

Stadt: Frankfurt

Webseite: www.jdph.de