VioWorld Blog

Beiträge zu Kultur, Jobs und Web 2.0

VioWorld Blog header image 1

Meisterkurs-Akademien: Ein finanzieller Balanceakt

30. Mai 2013 von Johannes Baumann· Beruf und Weiterbildung

Wer als Musiker im Klassikbereich Fuß fassen will, sollte neben einer fundierten Hochschulausbildung auch einige Meisterkurse bei renommierten Vertretern seines Fachs absolviert haben. Das Angebot ist groß, ebenso die Unterschiede bei den Kursgebühren. Viele kleine und mittlere Akademien gelingt der Balanceakt zwischen Wirtschaftlichkeit und moderaten Gebühren nur mit Hilfe von Partnern aus Kultur und Wirtschaft. Und mit viel persönlichem Einsatz und Herzblut. Stellvertretend hierfür sprachen wir mit dem Leiter der Austrian Master Classes, Prof. Georg Steinschaden.


Seit wann gibt es die Austrian Masterclasses? Wie lange begleiten Sie diese schon?

Die Austrian Master Classes gibt es seit nunmehr 35 Jahren. Gegründet von meinem Vater, Univ.Prof. Bruno Steinschaden (Prof. für Violine an der Uni Mozarteum) leite ich das Unternehmen bzw. den gemeinnützigen Verein seit 20 Jahren und habe es in der Zeit von zwei Wochen pro Jahr auf mittlerweile 6 Wochen pro Jahr mit rund 500 TeilnehmerInnen aus über 64 Ländern pro Jahr ausgebaut. Die TeilnehmerInnen kommen in etwa zu 1/3 aus Österreich, 1/3 aus Deutschland und 1/3 aus aller Welt.

Wie finanziert sich eine solche Meisterkurs-Akademie?

Die AMC finanzieren sich seit jeher bis auf einen ganz kleinen und beinahe zu vernachlässigenden Teil selber aus den Kursgebühren. Ohne die Hilfe unserer Partner aus der Wirtschaft, Arc Verona, Blüthner, Pirastro und der Universal Edition wären allerdings die im internationalen Vergleich niedrigen Kursgebühren nicht zu halten. Um unser hohes Niveau der DozentInnen halten zu können sind wir natürlich immer auf der Suche nach weiteren Partnern, Stiftungen und Förderern, die uns helfen, die europäische Musiktradition an junge MusikerInnen weiterzugeben und diese Tradition am Leben zu erhalten. Ehemalige Partner sind u.a. Bösendorfer, Yamaha, Raiffeisen u.a.m.

Welches Angebot erwartet die Teilnehmer?

Das Angebot der Austrian Master Classes umfasst zurzeit Jugendcamps und Meisterkurse für Streicher, Klavier, Gesang, Chor, Tanz, Querflöte und Klarinette.

→ Keine KommentareTags: ··

Vioworld trifft… Aribert Reimann

24. Mai 2013 von Johannes Baumann· VioWorld trifft...

Aribert Reimann ist bekannt als großartiger Berliner Komponist. Seine musikalische Laufbahn begann aber in der 50er Jahren am Klavier – und auch hier verzauberte Reimann Jahrgang 1936 sein Publikum. Kindheitserinnerungen aus der Zeit des 2. Weltkrieges, Studium bei Boris Blacher und Ernst Pepping, Zusammenarbeit u. a. mit Günter Grass und Dietrich Fischer-Diskau zeigen einen Komponisten der seit 50 Jahren unablässig komponiert und den größten Erfolg verdient.

→ Keine KommentareTags:

Verlosungsaktion: @Kulturjobs kurz vor dem tausendsten Follower!

16. Mai 2013 von Johannes Baumann· Beruf und Weiterbildung

Als wir vor zwei Jahren einen Twitteraccount für Kultur-Jobs eingerichtet haben, war das eher ein Experiment. Heute ist klar, dass das Angebot angenommen wird: genau 50 Follower fehlen uns noch bis zur Tausendermarke.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUm uns für das große Interesse zu bedanken, verlosen wir unter den nächsten Neu-Followern eine hochwertige  DVD-Edition des “Colón-Ring”, die unser Werbepartner NAXOS zur Verfügung stellt – passend zum Wagner-Jahr. Für alle anderen gibt es einen kleinen “Sonderpreis”.

Zur Entstehung des “Colón-Ring”:
Katharina Wagner, Regisseurin und Festspielleiterin in Bayreuth und die Urenkelin des Komponisten, wollte die 7-stündige Ring-Kurzversion von Cord Garben am Teatro Colón in Buenos Aires inszenieren (siehe Vioworld trifft… ). Doch es kam anders: Als das Team im Teatro Colón eintraf, fand es nicht die erwarteten Probenbedingungen vor und entschied sich das Engagement nicht anzunehmen. Kurzfristig übernahm die Regisseurin Valentina Carrasco, die gemeinsam mit Sängern, Bühnenbildnern und Kostümdesignern Wagners Mammutwerk in dieser neuen Fassung auf die Bühne bringt, die an einem Tag aufgeführt wurde. Die 7-Stunden-Fassung des Dirigenten und Pianisten Cord Garben ist kein „Best of Ring“, sondern eine gekürzte Version, die alle wesentlichen Elemente der Urversion enthält.

-> @Kulturjobs folgen!

→ Keine KommentareTags: ··

Meisterkurse und mehr bei der Berlin Summer University of the Arts, 15. Juli bis 13. Oktober

30. April 2013 von Johannes Baumann· Beruf und Weiterbildung

SUA2012_credit_MarionBorrissSommerzeit ist Workshop-Zeit! Wer die schöne Jahreszeit auch zur Fortbildung nutzen möchte, kann sich ab sofort für einen der spannenden Kurs bei der Berlin Summer University of the Arts anmelden. Das Programm der Sommeruniversität des UdK Berlin Career College läuft von Mitte Juli bis Mitte Oktober, für Schnellentschlossene gibt es eine Ermäßigung auf die Kursgebühr – aber Achtung, für einige Kurse endet der Frühbucherrabatt bereits Ende April!

Die Musik ist in diesem Jahr besonders stark im Programm vertreten:

[Mehr lesen →]

→ Keine KommentareTags: ··

Vioworld trifft… Wolfgang Boettcher

26. April 2013 von Johannes Baumann· VioWorld trifft...

Schon 1958 spielte Wolfgang Boettcher mit seiner Schwester Ursula Trede-Boettcher beim ARD-Musikwettbewerb und erlang den 2. Preis. Boettcher, Jahrgang 1935 hat mit so vielen großen Musikern zusammen musiziert – als Solist oder Kammermusiker und als Solo-Cellist bei den Berliner Philharmonikern. In den 70er Jahren kam sein großes Interesse am unterrichten und daraus entstand: Cello – Professor an der UDK.

→ Keine KommentareTags: