VioWorld Blog

Beiträge zu Kultur, Jobs und Web 2.0

VioWorld Blog header image 2

Wochenschau 28: Entwarnung für den Buchhandel

12. Juli 2009 von Johannes Baumann · Keine Kommentare · Kultur im Netz

Oliver Klas/ Pixelio

Oliver Klas/ Pixelio

Die Nachricht der Woche kam zweifellos aus Frankfurt: Dem deutschen Buchhandel geht es … gut. Wirklich, es geht ihm gut! Trotz Wirtschaftskrise und Pirate Bay, die Leute lesen nicht nur weiterhin das gedruckte Buch, sie kaufen es auch. Im Bereich Belletristik sind sogar Zuwächse zu verzeichnen, was an Publikums- und Skandaltauglichen Neuerscheinungen wie Charlotte Roches “Feuchtgebiete” liegen könnte. Rückläufig hingegen sind die Umsätze in der Fachliteratur, wobei man mal ganz tabulos diskutieren sollte, ob jede Dissertation es wert ist, als Buch zu erscheinen. In Hinblick auf die im Oktober stattfindende Frankfurter Buchmesse freut sich die Branche, dass China vorerst sein Internet-Zensurprogramm gestoppt hat – schließlich ist man ja Gast-Land.

Womit wir wieder beim Dauerbrenner Urheberrecht wären. Die Online-Petition zur Reformierung der GEMA hat die 50.000 längst überschritten, so dass sich der Petitionsausschuss nun der Sache annehmen wird. GEMA-Vorstandsvorsitzender Harald Heker reagiert darauf betont gelassen und versteht nicht, wie sich auch Mitarbeiter an der Petition beteiligen konnten.

Zuletzt noch eine Personalie, die den langsamen Abschied vom Regietheater an den großen Opernhäusern unterstreicht: Nach Peter Mussbach an der Berliner Lindenoper muss jetzt auch der Stuttgarter Intendant Albrecht Puhlmann gehen, weil er das Publikum mit interessanten Inszenierungen überfordert. Die Freunde großer Namen können sich freuen. Künftig sollen wieder mehr internationale Starts den Weg nach Deutschland finden, die vor dem sogenannten “Euro-Trash” geflüchtet waren.

Tags: ··

Keine Kommentare bis jetzt↓

Es gibt bis jetzt noch keine Kommentare. Sei der Erste, trau dich!

Hinterlass einen Kommentar

Name

email

Homepage